News

6. ABSOLVENTUM-Ehrenamtsbörse - Ein Umschlagplatz für die Zukunft des Ehrenamts
21.03.2014

News Image


6. ABSOLVENTUM-Ehrenamtsbörse - Ein Umschlagplatz für die Zukunft des Ehrenamts
Auch dieses Jahr zog die in Kooperation mit der Stadt Mannheim stattfindende ABSOLVENTUM-Ehrenamtsbörse wieder zahlreiche Menschen aus Mannheim und Umgebung in die Aula der Schlossuniversität. Seit 2009 lädt die Alumni-Vereinigung jährlich zur Ehrenamtsbörse ein und bietet damit die Möglichkeit, sich über verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten in und um Mannheim zu informieren. Unter dem Motto „Soziales Engagement“ stellten sich am 19. März insgesamt 21 gemeinnützige Einrichtungen vor, so viele wie noch nie zuvor.
„Was genau bedeutet es eigentlich ein Ehrenamt auszuüben und was habe ich selbst davon?“, in ihrer Rede zu Beginn des Abends griff Manuela Baker-Kriebel, Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement bei der Stadt Mannheim, einen Gedanken auf, der sicherlich einige der Anwesenden beschäftigt hat. Ein Ehrenamt solle man nicht im Sinne einer Verpflichtung, sondern vielmehr als Bereicherung für das eigene Leben begreifen. Auch ABSOLVENTUM-Präsidentin Dr. Brigitte Fickel betonte in ihrer Begrüßungsrede den Grundsatz der Veranstaltung: „Die Ehrenamtsbörse versteht sich als Vermittler zwischen Menschen und gemeinnützigen Einrichtungen, als Mittel zum Austausch von Ideen und der Anregung zu sozialem Engagement.“ Genau diese Eigenschaften der gemeinnützigen Arbeit brachten die 21 anwesenden Einrichtungen den InteressentInnen im direkten Gespräch näher. Das durch die verschiedenen Einrichtungen vorgestellte Tätigkeitsspektrum war dabei äußerst vielfältig: Neben Kunst, Kultur und Integration waren auch die Bereiche Sport, Politik, Naturschutz und Inklusion vertreten.
Schon seit der ersten ABSOLVENTUM-Ehrenamtsbörse 2009 nimmt die Freiwillige Feuerwehr Mannheim jährlich mit einem Stand teil. „Bei uns arbeiten ehrenamtliche Helfer und die Berufsfeuerwehr Hand in Hand. Die ehrenamtliche Arbeit ist dabei nicht nur eine tolle Chance für die Helfer, sondern auch für uns“, erzählt Felix Grasser, der im letzten Jahr selbst noch Interessent war und auf der ABSOLVENTUM-Ehrenamtsbörse zur Freiwilligen Feuerwehr kam. Viele der Standgespräche sind geprägt von solchen Erfolgsgeschichten, die ihren Anfang bei der ABSOLVENTUM-Ehrenamtsbörse nahmen. „Das große Interesse der Studierenden sich ehrenamtlich zu engagieren überrascht mich jedes Jahr aufs Neue positiv. Es ist toll zu sehen, wie die Ehrenamtsbörse verschiedene Menschen zusammenbringt und zum Austausch anregt“, erzählt Linn Schöllhorn, Regionalleiterin der Uni-Cleverlinge², einer Organisation, die Grundschulkindern Lernförderung durch ehrenamtliche Mentoren ermöglicht.
Doch nicht nur Studierende der Universität und Hochschule füllten die Aula an diesem Abend. Auch SchülerInnen der umliegenden Schulen, AbsolventInnen, RentnerInnen und andere InteressentInnen informierten sich an den Ständen. „Das Publikum hier auf der ABSOLVENTUM-Ehrenamtsbörse ist genauso vielfältig wie das Angebot an gemeinnütziger Arbeit.“, freute sich Wolfgang Müller, Vorsitzender von zeit teilen e. V. Mannheim: „Die Helfer unseres Vereins begleiten Menschen mit geistigen Behinderungen in ihrer Freizeit. Uns ist bewusst, dass diese Aufgabe manche Menschen vor persönliche Hürden stellen kann und freuen uns daher umso mehr darüber, wie viele neue Helfer wir jedes Jahr hier dazu gewinnen können“. Auch Sascha Zimmerman von Neustart wies auf die Berührungsängste hin, die ehrenamtliche Arbeit mit sich bringen kann. „Wir von Neustart bieten straffällig gewordenen Menschen ehrenamtliche Bewährungshilfe an. Natürlich ist das keine Arbeit für Jeden, aber wir merken hier, dass großes Interesse an unserem Projekt vorhanden ist.“ Insgesamt brachte die Atmosphäre auf der Ehrenamtsbörse die Offenheit und das Interesse der Menschen gegenüber gemeinnütziger Arbeit zum Ausdruck.
Eric Homuth von der Studenteniniative für Kinder teilt diesen positiven Eindruck. Die Organisation, die sozial benachteiligten Kindern kostenlose Nachhilfe ermöglicht und ihre gesellschaftliche Integration fördert, ist dieses Jahr das erste Mal bei der Ehrenamtsbörse vertreten. „Es ist schön zu sehen, wie sich nicht nur Aussteller und InteressentInnen, sondern auch die Organisationen untereinander austauschen. Für uns ist die ABSOLVENTUM-Ehrenamtsbörse dieses Jahr ein toller Erfolg gewesen und wir kommen nächstes Jahr gerne wieder.“

Hier finden Sie eine Bildergalerie.

Hier gelangen Sie zur Video-Präsentation.

Vivian Weitz

Ihre Ansprechpartnerin

Fragen? Anregungen? Probleme? Ich helfe Ihnen gerne weiter.

Juliane Koch

Telefon: +49 621 181-1487
Fax: +49 621 181-1087
E-Mail schreiben

FORUM-Aktuell

Lesen Sie weitere Neuigkeiten aus der Universität im aktuellen FORUM.


Neues aus der Uni

Der Newsletter (Ausgabe 15/2017) der Universität Mannheim informiert Sie kurz und kompakt über Ihre Alma Mater.